In seiner jüngsten Vorstandssitzung (27.06.) hat der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) in Berlin seinen amtierenden Präsidenten, den Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebeling, für eine weitere Amtsperiode einstimmig bestätigt.

Auch die Vizepräsidenten Michael Beckereit (Hamburg Wasser), Andreas Feicht (Wuppertaler Stadtwerke) und Patrick Hasenkamp (Abfallwirtschaftsbetriebe Münster) wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Drei neue Beiratsmitglieder

Das VKU-Präsidium besteht aus dem Präsidenten, den drei Vizepräsidenten, bis zu zehn Beisitzern und der Hauptgeschäftsführerin, Katherina Reiche, mit beratender Stimme. Sabine Kleindiek (Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen in Darmstadt), Timo Poppe (swb AG Bremen) und Alois Wanninger (Stadtwerke Landau) wurden neu als Beisitzer ins Präsidium gewählt.

Bestätigt wurden die Beisitzer Josef Hasler (N-Ergie Nürnberg), Helmut Herdt (Sächsische Werke Magdeburg), Achim Kötzle (Stadtwerke Tübingen), Guntram Pehlke (Dortmunder Stadtwerke), Helmut Preuße (Stadtwerke Schwedt), Rolf Schodlok (ESWE Versorgungs AG Wiesbaden) sowie Karsten Specht (Oldenburg-Ostfriesischer Wasserverband Brake).

VKU wächst

Darüber hinaus konnte der VKU sechs neue Mitglieder aufnehmen und zählt nunmehr insgesamt 1.460 Unternehmen. Die neuen Mitglieder sind:

  • Stadt Heidenheim - Fachbereich Städtische Betriebe
  • Stadtwerke Lindenberg GmbH
  • Abwasserverband Fulda
  • Stadtwerke Eisenberg Energie GmbH
  • Stadtwerke Schmölln GmbH
  • Stadtwerke Potsdam GmbH. (ik)

 

Das Magazin für Kommunalwirtschaft