Für die Auszeichnung als "Stadtwerk der Zukunft" haben sich aktuell sechs Bewerber qualifiziert. Für den in diesem Jahr zum zehnten Mal ausgelobte "Stadtwerke Award" der Stadtwerke-Kooperation Trianel ist aus über 30 Bewerbungen eine erste Auswahl getroffen worden. Erstmalig haben sich auch kommunale Unternehmen aus Österreich beworben.

 

Die Preisverleihung findet am 17. September 2019 in Kassel im rahmen des VKU-Stadtwerkekongresses statt. Auch das Publikum ist gefragt und kann online die Stimme über die ZfK-Umfrage abgeben.

Nominiert sind die:

  • die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB-Smart-City-Lab)
  • die Stadtwerke Solingen GmbH (LaRaWan)
  • die Stadtwerke Herne AG (Klimaviertel Sodingen)
  • die WSW Energie und Wasser AG (Wasserstoff-Projekt)
  • die Entega AG (Smart Region Rhein-Main-Neckar)
  • die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH (Innovationen für den ländlichen Raum).

 

In der Jury zur Nominierung saßen: der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), Sven Becker (Sprecher Trianel), Peter Birkner (Geschäftsführer House of Energy in Kassel), Prof. Marc Oliver Bettzüge (Direktor des EWI in Köln), Klaus Hinkel (ZfK-Chefredakteur), Sven-Joachim Otto (Partner PwC Legal AG), Jürgen Schäffner (Geschäftsführer Stadtwerke Lübeck), Ralf Schodlok (Vorstandsvorsitzender ESWE) und Jarno Wittig (VKU-Geschäftsführer der Service GmbH). (ik)

Das Magazin für Kommunalwirtschaft