Jetzt ist es offiziell. In den Medien ist diese Nachricht schon länger auf dem Markt. Heute (26.6.) teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft mit, dass ihr Vorsitzender, Stefan Kapferer, den Verband Ende Oktober verlassen werde. Kapferer wird dann in der Nachfolge von Boris Schucht Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz.

Regnerative Energiequellen steigern ihren Anteil. Nach Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) deckten Sonne, Wind und andere regenerative Quellen 44 Prozent des Stromverbrauchs im ersten Halbjahr 2019 (2018: 39 Prozent).

Den Begriff Daseinsvorsorge nehmen die Stadtwerke in Münster in diesen wüstenheißenTagen besonders ernst. Sie versorgen ihre Fahrer im öffentlichen Personennahverkehr ausreichend mit gekühltem Wasser. Am Hauptbahnhof, den nahezu alle Stadtbusse auf ihrem Linienweg passieren, stehen Stadtwerke-Mitarbeiter parat (Foto), um das kühle Nass anzureichen. (ik)

Markus Hilkenbach (45/Foto) wird neuer Vorsitzender des Wuppertaler Stadtwerkekonzerns (WSW) und damit Nachfolger von  Andreas Feicht . Der war zum 1. Februar dieses Jahres als Staatssekretär ins Bundeswirtschaftsministerium nach Berlin gewechselt.

Die rund 6000 Einwohner zählende Gemeinde Eppertshausen (Landkreis Darmstadt-Dieburg) darf sich glücklich schätzen. Denn die Deutsche Glasfaser übernimmt nach erfolgreicher Nachfragebündelung den Netzausbau. Wie die Entega heute (24.6.) mitteilte, ist die Gemeinde das "erste erfolgreiche Projekt der Kooperation zwischem dem Darmstädter Reginalversorger und der Deutschen Glasfaser. Deren Ziel ist es das FTTH-Glasfasernetz ("Fiber To The Home") in allen Kommunen des Landkreises Darmstadt-Dieburg privatwirtschaftlich auszubauen.