Die Stadtwerke Hilden (swh) möchten Privatleuten und Gewerbetreibenden eine Ladeinfrastruktur für Elektroautos zugänglich machen. Dabei soll auch das Preis-Leistungsverhältnis passen. Mit einem Pilotprojekt und der Installation von fünf Ladepunkten für einen Gewerbebetrieb ist der Anfang gemacht.

 

Statt Netzausbau sind die Stadtwerke bei dem E-Mobility-Technikhersteller Wallbe im nordrhein-westfälischen Schlangen ins Fachpartnerprogramm eingestiegen. Wallbe liefert die Ladesäulen, die über ein Lastmanagement die Stromabgabe an die Fahrzeuge steuert, so dass die Stadtwerke auf einen Netzausbau verzichten können. Das Pilotprojekt mit einem Hildener Malermeisterfachbetrieb ist der erfolgreiche Start gewesen, um ein "allgemein anwendbares Angebot" sowohl für Privatleute als auch Gewerbetreibende zu entwickeln, erklären die Stadtwerke. Im Herbst soll das Angebot stehen. Für den Kommunalversorger ist das Einrichten und Warten der Ladesäulen das Geschäftsmodell. (ik)

Der "rathausconsult Roundtable"

 DUU5556 1280x854Foto: rc/Hartmut Bühler

Die Fachgespräche unserer "Roundtables" im Printformat & Videos finden Sie auch bei YouTube.

Termine / Veranstaltungen

 06.12.2019 Mönchengladbach

 

 

 Mobilität - Ein Geschäftsmodell für Stadtwerke

 20.02.2020    Berlin

 

 

 Kongress "Urbanes Wohnen" im Rahmen der Bautec

 

                          

mehr ...   

Die UBG: IT-Services, Verlag und Druckerei


Imagefilm