Bayern führt auch in der Bundesliga der Ladepunkte. Nach der heute (6.5.) veröffentlichten Statistik des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) verfügt Bayern über 4.052 öffentliche Ladepunkte, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (2.814) und Baden-Württemberg (2.796).

Auch im Städteranking des BDEW-Ladesäulenregisters hat sich die bayerische Landeshauptstadt auf den dritten Platz vorgearbeitet (762 Ladepunkte). Der Stadtstaat Hamburg liegt nach wie vor mit 882 vor Berlin (779) auf dem ersten Platz. Mit deutlichen Abstand folgen Stuttgart (389), Düsseldorf (211) und Leipzig (168).

 

Laut BDEW sind aktuell rund 17.400 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte bundesweit erfasst. Seit Juli vergangenen Jahres seien fast 4.000 Ladepunkte neu hinzugekommen. Mit der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen verband der BDEW erneut die Forderung an die Bundespolitik, dass Miet- und Wohnungseigentumsrecht so anzupassen, dass es künftig "jedem Mieter und Wohungseigentümer möglich ist, Ladeinfrastruktur einzubauen", wenn der auch die Finanzierung sicherstelle. (ik)

Der "rathausconsult Roundtable"

 DUU5556 1280x854Foto: rc/Hartmut Bühler

Die Fachgespräche unserer "Roundtables" im Printformat & Videos finden Sie auch bei YouTube.

Das Magazin für Kommunalwirtschaft

Termine / Veranstaltungen

24.05.2019 Dortmund (TU)

 

 

Wissen zur Energiewende - "Fridays for Furture"

 

25./26.05.2019 Frankfurt am Main

 

 

Tag der offenen Tür in der Deutschen Bundesbank

 

06.06.2019  Brilon

 

9. Fachtagung Stadt und Handel: Allianz für Innenstädte

 

11.06.2019 Bad Hersfeld

 

 

"Smarte Kommune" - eine Fragestunde des Innovators Club des DStGB auf dem Hessentag 2019

 

                          
mehr ...   

Die UBG: IT-Services, Verlag und Druckerei


Imagefilm