Die Energieversorgung Ottobrunn (EVO), bislang im Besitz der Stadtwerke Schwäbisch Hall (SWH), ist von den Stadtwerken München (SWM) übernommen worden, wie die Unternehmen heute (02.08.) mitteilten. 

Im Bereich der Wärmeversorgung hat die EVO bereits seit längerer Zeit mit den Münchner Stadtwerken zusammengearbeitet. Der jetzige Gesellschafterwechsel soll nun "die idealen Voraussetzungen schaffen", um für den Raum München den weiteren Ausbau der Fernwärme auf Basis von Geothermie zu ermöglichen. Die SWM betreiben inzwischen fünf Geothermieanlagen in München und Umgebung. Die lokalen Kraftwerke in Kirchstockach und Dürrnhaar sollen zu Heizkraftwerken erweitert werden und die EVO künftig mit Fernwärme versorgen.

Die Energieversorgung Ottobrunn

Ottobrunn ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis München mit rund 21.000 Einwohnern. Die EVO wurde 2006 von den Stadtwerken Schwäbisch Hall gegründet. Das Stromnetz, das EVO im Jahr der Gründung übernommen hat, ist rund 280 Kilometer lang. Das Fernwärmenetz beträgt knapp 12 Kilometer Länge. Das Erdgasnetz wird in Ottobrunn von der SWM Infrastruktur Region betrieben. Für die Gemeinde hat die Übernahme des Versorgers durch die SWM keine unmittelbaren rechtlichen Auswirkungen. Vertragspartner bleibe die EVO, bestätigten die SWM. (ik)

Der "rathausconsult Roundtable"

 DUU5556 1280x854Foto: rc/Hartmut Bühler

Die Fachgespräche unserer "Roundtables" im Printformat & Videos finden Sie auch bei YouTube.

Das Magazin für Kommunalwirtschaft

Termine / Veranstaltungen

24.05.2019 Dortmund (TU)

 

 

Wissen zur Energiewende - "Fridays for Furture"

 

25./26.05.2019 Frankfurt am Main

 

 

Tag der offenen Tür in der Deutschen Bundesbank

 

06.06.2019  Brilon

 

9. Fachtagung Stadt und Handel: Allianz für Innenstädte

 

11.06.2019 Bad Hersfeld

 

 

"Smarte Kommune" - eine Fragestunde des Innovators Club des DStGB auf dem Hessentag 2019

 

                          
mehr ...   

Die UBG: IT-Services, Verlag und Druckerei


Imagefilm