Die Kommunale IT-Kooperation Stadtwerke (KIK-S GmbH/Ludwigsburg) hat die Wilken Software Group (Ulm) als neuen Gesellschafter an Bord genommen. Mit dem neuen Gesellschafter will sich das Unternehmen als "SmartCity Competence-Center" positionieren. Daniel Paulmaier, bisher bei Wilken verantwortlich für die strategische Produktentwicklung, wurde neben Clemens Dorda in die KIK-S-Geschäftsführung berufen, teilten beide Unternehmen heute (5.3.) mit.

 

Gerade für kleinere und mittlere Stadtwerke sei das Thema Digitalisierung eine große Herausforderung. Hier sieht die Stadtwerke-Kooperation ihr Geschäftsmodell und will mit Lösungen "vom strukturierten Abarbeiten technischer und rechtlicher Fragestellungen bis zur Übernahme des kompletten IT-Betriebs" zur Seite stehen, beschreibt Clemens Dorda das Portfolio. Denn KIK-S wird künftig als Value-Added-Reseller für die Wilken Branchenlösung NTS.suite auf dem Markt aktiv werden. Nach den Worten von Daniel Paulmaier sollen die technologiegetriebenen Themen wie Smart City und LoRaWAN "sinnvoll in die Stadtwerke-Prozesse integriert werden".  So könnten Versorger künftig auch als digitaler Infrastruktur-Dienstleister "ihre Kommunen" bei der Umsetzung solcher Projekte unterstützen.

 

"Das Betreiben digitaler Infrastrukturen gehört künftig ebenso zur Daseinsvorsorge, wie das von Strom-, Gas- oder Wassernetzen", so Paulmaier weiter. Um dieses Thema weiter voranzutreiben, sei parallel auch die Gründung des Vereins "IoT for Citizens" in Vorbereitung. Über diesen Treffpunkt  sollen Stadtwerke und Kommunen sich aktiv an der Entwicklung von Geschäftsmodellen beteiligen und die Kapazitäten des Smart City Labs nutzen können.

 

Die Partner

Die Kommunale IT-Kooperation Stadtwerke wurde im April 2012 als gemeinsame GmbH von dem Stadtwerke-Quartett Bietigheim-Bissingen, Lindau, Schifferstadt und Waiblingen zu gleichen Anteilen (25 Prozent) gegründet. Erklärtes Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, über eine Kooperation die Qualität und Verlässlichkeit in der IT zu steigern und gleichzeitig kostengünstiger zu arbeiten. Auf diesem Wege ist in den vergangenen Jahren die Zusammenlegung von vier Rechenzentren der beteiligten Stadtwerke in ein zentrales Rechenzentrum erfolgt. Darüber hinaus hat die KIK-S weitere Services aufgebaut, beispielsweise die Cloud-Lösung ISMS4Energy oder Auswertungs- und Prüfvorlagen für die NTS.suite auf Basis von InfoZoom.

 

Aktuell hat die Wilken Group den Geschäftsanteil (25 Prozent) der Stadtwerke Bietigheim-Bissingen übernommen. Wilken, mit Hauptsitz in Ulm, entwickelt seit 1977 eigene ERP-Standard-Softwarelösungen. Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert Standardsoftware-Produkte und Individualprogrammierungen zu einem umfassenden Lösungs- und Kompetenzportfolio für mittlere und großte Unternehmen zu entwickeln. (ik)

 

 

 

 

 

Der "rathausconsult Roundtable"

 DUU5556 1280x854Foto: rc/Hartmut Bühler

Die Fachgespräche unserer "Roundtables" im Printformat & Videos finden Sie auch bei YouTube.

Das Magazin für Kommunalwirtschaft

Termine / Veranstaltungen

01./02.04.2019 Wiesbaden

 

 

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

 

08./09.05.2019  Tübingen 

 

VKU-Forum: Neue Geschäftsfelder durch Kooperation

 

21./22.05.2019 Berlin

 

 

Abfallwirtschaft im Aufbruch - Bundeskongress der kommunalen Abfallwirtschaft und Stadtreinigung

 

                          
mehr ...   

Die UBG: IT-Services, Verlag und Druckerei


Imagefilm