Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) setzt weiter auf strombetriebene Busse. Im August sollen die beiden 12-Meter-Fahrzeuge des Herstellers Ebusco ausgeliefert werden. Es geht weiter: Heute (25.7.) noch soll die Ausschreibung für zwei Elektro-Gelenkbusse erfolgen, teilte die MVG mit.

In den kommenden 14 Tagen testet die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) den "CapaCity"-Gelenkbus. Der knapp 20 Meter lange Mercedes-Bus ist fast zwei Meter länger als herkömmliche Gelenkbusse.

Ab 2018 wollen die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) Brennstoffzellen-Busse einsetzen. Dazu holen sie die andere städtische Tochter, die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) mit ins Boot. Die soll den Wasserstoff bereitstellen, mit dem die Busse betankt werden.

Das "Freyung Shuttle" feiert demnächst Premiere. Die bayerische Kreisstadt Freyung hat kürzlich mit dem Berliner Unternehmen "door2door" den bundesweit ersten "On-Demand"-ÖPNV im ländlichen Raum auf die Straße gebracht. Die kleineren Shuttle-Busse können bei Bedarf über eine App angefordert werden.

Vor 30 Jahren wurde in München der weltweit erste behindertengerechte Niederflurbus eingesetzt. Die Münchner Verkehrsbetriebe setzten den Bus zunächst testweise auf der Linie 52 zwischen Marienplatz und Tierpark ein.