Die Bus-Haltestelle liegt vor der Tür. Wie das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)  in einer Studie herausgefunden hat, befindet sich für 92 Prozent der Bevölkerung eine Bushaltestelle in einer Entfernung von rund 600 Metern Luftlinie. 

Lärm, Feinstäube, Zeitfresser - der innerstädtische Verkehr stellt Nerven und Gesundheit aller Verkehrsteilnehmer täglich neu auf die Probe. Kommunen könnten hier eine Vorbildfunktion übernehmen indem sie als Vorreiter die eigenen Mobilitätsformen verbessern. Wie es um diese überhaupt bestellt ist, soll aktuell eine bundesweite Erstbefragung klären.

Bus und Bahn sind weiterhin gefragt. Nach aktuellen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in Wiesbaden - anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche (16. bis 22.09.18) - nutzten mehr als 5,8 Milliarden Fahrgäste den Linienverkehr im ersten Halbjahr 2018. Der Anstieg um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeute einen neuen Fahrgastrekord.

Am Montag (17.9.) ist in Potsdam im Rahmen der Fachmesse "InnoTrans" die  erste autonom fahrende Straßenbahn  der Welt vorgestellt worden. Die Verkehrsbetriebe in Potsdam (ViP) und Siemens Mobility testen auf einer sechs Kilometer langen Strecke eine Straßenbahn vom Typ Combino noch ohne Fahrgäste, aber mit Fahrer zur Sicherheit. Laut ViP handelt es sich um ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt noch ohne kommerzielle Nutzbarkeit, für das allein Siemens finanziell aufkommt. (ik)

Am 13. September 1898 wurde in Elberfeld (heute Wuppertal) die erste Schwebebahn ans Gerüst gehängt. Sie ist die älteste Hängebahn der Welt. Im japanischen Kamakura, 50 Kilometer südwestlich von Tokio, befördert die "schwebende Schwester" der Shonan Monorail seit 1970 ihre Kunden ans Ziel. Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) und Shonan Monorail haben aktuell zum 120. Jahrestag der "alten Dame" den Verband der Schwesterschwebebahnen "Sister Suspended Monorails" gegründet.