Marion Kapsa (Foto) räumt ihren Posten bei den Stadtwerken Brühl. Wie die Pressestelle der Stadt mitteilt, haben sich die Aufsichtsräte der Stadtwerke und der städtischen Wohnbaugesellschaft Gebausie in der Gesellschafterversammlung am vergangenen Montagabend (14.5.) im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung darauf geeinigt, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Marion Kapsa startete 2014 ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin der Stadtwerke Brühl. Ihr Vertragsverhältnis wäre am 30.Juni 2019 regulär ausgelaufen. Damit hätte in nächster Zeit eine Vertragsverlängerung um weitere fünf Jahre zur Verhandlung auf der Tagesordnung gestanden.

In den vergangenen Wochen hatten örtliche Medien immer wieder über das "Brodeln" bei den Stadtwerken Brühl berichtet. Der Grund für die Unstimmigkeiten ist der schon langewährende Streit um mögliche Manipulationen von Auftragsvergaben, in deren Folge ein ehemaliger Abteilungsleiter vor rund zweieinhalb Jahren entlassen wurde. Die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen den Betroffenen und weitere Personen laufen noch. Angeblich, so die örtliche Presse, habe Kapsa den Aufsichtsrat nicht ausreichend über die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im Fall des ehemaligen Abteilungsleiters informiert. Kapsa wurde mangelndes Vertrauen vorgeworfen.

Bis zur Neubesetzung wird Sebastian Kuhl, bisher kaufmännischer Leiter der Stadtwerke, die Positon als kommissarischer Geschäftsführer übernehmen. (ik)