Die Stadtwerke Frankfurt an der Oder verlieren ihren Geschäftsführer Jörg Neuhaus (Foto). Der Aufsichtsrat der Stadtwerke gab Ende Oktober 2018 seine Zustimmung für dessen Vertragsende zum 30. Juni 2019.

Zeitgleich werde Neuhaus auch den Posten als Geschäftsführer der Muttergesellschaft Frankfurter Dienstleistungsholding niederlegen, teilten die Stadtwerke kürzlich mit. Neuhaus verlässt das Unternehmen aus persönlichen Gründen. Die Stadtwerke zitieren Neuhaus unkommentiert mit den Worten: "Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich habe mich in der, wenn auch bisher kurzen Zeit, im Unternehmen sehr wohl gefühlt und die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern und Partnern sehr geschätzt".

Der Diplom-Kaufmann leitet das Unternehmen seit August 2016 in der Nachfolge von Jörg Thiem. Neuhaus kam vom Niederrhein an die Oder. Bis zu seinem Wechsel war er Geschäftsführer der Stadt Dinslaken Solar GmbH. (ik)