Wenn es nach Zahlen geht, dann führt der Single-Haushalt die Statistik an. Wie das Statstische Bundesamt (Destatis) aktuell mitteilt, lebten 2016 in rund 41 Prozent aller Haushalte nur noch eine Person. Damit hat sich die Zahl in den letzten fünf Jahren so gut wie nicht verändert. 2011 lag der Wert bei 40 Prozent.

Zwischen 2010 und 2015 sind die 78 Großstädte in Deutschland um mehr als 1,2 Millionen Einwohner (plus 4,9 Prozent) gewachsen. Nach einer Analyse des in Bonn ansässigen Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) überlagern sich derzeit zwei Trends: Während die Zuwanderungszahlen aus dem Ausland gestiegen sind, geht die Binnenwanderungsbilanz in den Großstädten zurück.

Die Kriminalstatistik verändert sich. Das Gefühl in der Bevölkerung sagt, dass hohe Asylbewerberzahlen mit steigenden Kriminalitätsraten einhergehen. Wissenschaftler der Universitäten in Bochum und in Köln wollen nun prüfen, ob diese These haltbar ist.

Millionen Menschen fahren täglich Bus. Die Hochschule Frisenius am hessischen Standort Idstein und das Unternehmen DB Regio nehmen diese Tatsache zum Anlass für ein Forschungsprojekt.

Beim Nachhaltigkeitsmanagement setzen Kommunen in Deutschland unterschiedliche Schwerpunkte. Bei den klassichen Themen wie Haushaltsführung, Bildung, Wohnen sowie Klima und Energie sind Städte und Gemeinden schon sehr aktiv. In anderen Bereichen besteht aber noch Handlungsbedarf. Das ist ein Ergebnis des Monitors "Nachhaltige Kommune", den die Bertelsmann Stiftung erstmals auf dem Deutschen Nachhaltigkeitstag am Freitag (25.11.) in Düsseldorf  vorstellte.