Staatliche Finanzhilfen für die Flughäfen Dortmund, Leipzig/Halle und Niederrhein-Weeze sind rechtens und müssen nicht zurückgezahlt werden. Das hat die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel entschieden, wonach drei deutsche Flughäfen im Einklang mit den neuen EU-Leitlinien stehen. Der ehemalige Militärflughafen und heutige Regionalflughafen Zweibrücken in Rheinland-Pfalz überwindet die Hürde allerdings nicht.

INTERREG, oder wie es offiziell heißt, die "europäische territoriale Zusammenarbeit", ist Teil der Struktur- und Investitionspolitik der Europäischen Union. Seit mehr als 20 Jahren werden damit grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Regionen und Städten unterstützt, beispielsweise im Verkehr oder im Umweltschutz. Aktuell ist die dazugehörige Internetseite des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) relauncht und um die Blog-Funktion "INTERREG persönlich" ergänzt worden, so dass zum Start der neuen Programme dem Nutzer die bessere Übersicht gewährt werden kann. (ik)

GesetzDer Europäische Gerichtshof (EuGH) hat geurteilt und in Deutschland mit dem Grundsatz-Urteil für Erleichterung gesorgt: EU-Staaten dürfen weiterhin ihre Wind- und Solarkraft rein national unterstützen.

(Foto: rc)

IMG_0083Der neuen Bundesregierung drohen für die geplante Reform der Ökostromförderung in Deutschland enge Vorgaben aus Brüssel. Unabhängig voneinander wollen EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia und EU-Energiekommissar Günther Oettinger die bisherige Förderpraxis in Frage stellen, berichtet die FAZ in ihrer heutigen Ausgabe. (ik)

(Foto: rc)

P1010666Die Strompreise in der Europäischen Union (EU) sind deutlich gestiegen. Im zweiten Halbjahr 2012 haben diese um 6,6 % höher gelegen als im Vorjahr, teilte am Montag die Europäische Statistikbehörde "eurostat" mit. Bei Gas betrug der Anstieg sogar 10,3 %. Ein durchschnittlicher EU-Haushalt zahlte für Strom im Schnitt 19,7 ct/kWh. Mit 26,8 ct/kWh belegte Deutschland den dritthöchsten Wert innerhalb der EU. Allerdings habe der Anstieg mit 5,7 ct leicht unter EU-Schnitt gelegen. Besonders sei der Preis in den Krisenländern Zypern (+20 %), Griechenland (+14,5 %) und Italien (+11,2 %) gestiegen.

(Foto: rc)