Die Essener RWI-Wissenschaftler Mark Andor, Manuel Frondel und Colin Vance haben für ihr Arbeitspapier zur deutschen Energiewende den USAEE/IAEE 2017 Working Paper Best Paper Award erhalten. Mit diesem Preis zeichen die Amerikanische (USAEE) und die Internationale (IAEE) Vereinigung von Energieökonomen das beste Arbeitspapier des Jahres aus. Die deutschen Wissenschaftler beschäftigen sich in ihrem Papier mit der Tatsache steigender Strompreise und gleichzeitig sinkender Bereitschaft der Verbraucher höhere Kosten für "grünen" Strom in Kauf zu nehmen.

In ihrem Artikel "Germany's Energiewende: A Tale of Increasing Coasts und Decreasing Willingness-To-Pay" vergleichen die Autoren die Zahlungsbereitschaft der Deutschen für grünen Strom auf Basis zweier Erhebungen für die Jahre 2013 und 2015. Es zeige sich, dass einerseits der Anteil der Befragten, die eine Förderung erneuerbarer Technologien grundsätzlich befürworten, von gut 84 Prozent auf 88 gestiegen ist. Gleichzeitig, so stellen die Wissenschaftler fest, sei die Zahlungsbereitschaft für den so erwirtschafteten Strom im Durchschnitt gesunken: Nahezu 60 Prozent der in den beiden Jahren befragten Haushalte hätten ihre Zahlungsbereitschaft reduziert.

Die aktuelle Auszeichnung in dieser Kategorie ist die vierte innerhalb von sieben Jahren für das in Essen ansässige RWI-Leibnitz Institut für Wirtschaftsforschung. (ik)