Der Stadtwerke Award 2018 geht an die kommunalen Unternehmen in Lübeck, Trier und Wuppertal. Im Rahmen des VKU Stadtwerkekongress in Köln wurden am gestrigen Abend (18.9.) die Gewinner ausgezeichnet. Nach Angaben des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) hatten sich rund 30 Stadtwerke und damit "so viele wie noch nie" um die jährlich zu vergebende Auszeichnung als "Stadtwerk der Zukunft" beworben.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat mit Partnern aus der Energie- und Mineralölwirtschaft, dem Anlagenbau sowie der Schifffahrt die "Initiative Bio-LNG" (Liquefied Natural Gas/Flüssigerdgas) gestartet. Ziel der Initiative ist, Vorschläge für die Marktetablierung von verflüssigtem Biomethan in der Schifffahrt um im Straßenschwerlasttransport zu erarbeiten. Bio-LNG gilt als emssionsarmer, kimafreundlicher Kraftstoff, ist aber in der Erzeugung wesentlich teurer als normales Flüssigerdgas.

Wenn weniger Stickstoffverbindungen (Nitrat und Ammonium) in Seen gelangt, steigt die Gewässergüte. Dieser Zusammenhang ist nicht länger nur eine Vermutung. Wissenschaftler vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) konnten jetzt über Langzeitbeobachtungen nachweisen, dass eine Reduzierung von Stickstoff im Berliner Müggelsee Algenblüten im Sommer verhindert.

Der in Essen ansässige Stromerzeuger Steag nimmt das Steinkohlekraftwerk Lünen (NRW) Ende dieses Jahres vorzeitig vom Netz. Der Beschluss erfolgte, weil der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Amprion festgestellt habe, dass die Anlage nicht mehr systemrelevant sei, teilte kürzlich die Steag-Geschäftsleitung mit.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat mit Partnern aus der Netz- und Energiewirtschaft die  Initiative für Netzflexibilität  namens "Netzflex" ins Leben gerufen. Die Mitglieder wollen sich um veränderte Rahmenbedingungen kümmern, um mit flexiblen Technologien, wie Demand Side Management (Steuerung der Stromnachfrage) oder Power-to-Heat (Umwandlung von Strom in Wärme), das Stromnetz zu entlasten.

Unterkategorien