Wachsende Müllberge bei steigenden Verwertungsquoten, so lassen sich die neuesten Zahlen aus dem Statistischen Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden in einem Satz zusammenfassen. Laut Statistik ist das Abfallaufkommen in Deutschland 2016 um über zwei Prozent auf insgesamt 411,5 Millionen Tonnen (2015: 402,2 Millionen Tonnen) gestiegen. Die Verwertungsquote liegt aktuell bei rund 80 Prozent.

In knapp einem Jahr, zum 1.1.2019, tritt das neue Verpackungsgesetz in Kraft. Danach ist es gesetzlich vorgeschrieben, das Kunststoff-, Metall- und Verbundverpackungen eine Recyclingquote von 50 Prozent erreichen müssen. Das Bundesumweltministerium hat zur Unterstützung ein Innovationsprogramm aufgelegt.

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat heute die Abfallmengen für das Jahr 2015 veröffentlicht. Danach stagniert das Abfallaufkommen mit rund 402 Millionen Tonnen (2014: 401 Millionen Tonnen).

Mit bis zu 100.000 Euro Bußgeld muss der Handel rechnen, wenn er alte Elektrogeräte nicht zurücknimmt. Heute ist die entsprechende Änderung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes in Kraft getreten.

Mehr Recycling und weniger Abfall in der Müllverbrennungsanlage. Mit diesem Ziel hat heute (12.05.) das neue Verpackungsgesetz im Bundesrat die letzte parlamentarische Hürde genommen. Danach gelten für die dualen Systeme von Industrie und Handel künftig höhere Recyclingquoten.