Der Bau von Windkraftanlagen findet zahlreiche Befürworter, wenn es um die Energiewende geht. Hauseigentümer, die auf ein Windrad schauen, sehen das mit Skepsis. Das Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung in Essen (RWI) hat diesbezüglich knapp drei Millionen Verkaufsangebote des Online-Portals Immobilienscout24 ausgewertet und eine Korrelationsrechnung von Immobilienpreisen zur Entfernung von Windkraftanlagen hergestellt.

Der auf die Versorgungswirtschaft spezialisierte IT-Dienstleister items aus Münster und das Innovationsnetzwerk  Energieloft  aus Aachen arbeiten künftig strategisch enger zusammen.

Parken in zweiter Reihe, Lärmbelästigung, Feinstaubbelastung, drei Schlagworte, die den innerstädtischen Verkehr beschreiben. Andererseits wollen Unternehmen mit Ware versorgt werden, die Bürger einkaufen gehen und dennoch umweltverträglich handeln. Wie öffentliche Akteure aus dieser Zwickmühle herausfinden könnten, zeigen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO/Stuttgart) anhand einer aktuell veröffentlichen Studie.

Im Rahmen des "Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020" stellt das Bundeswirtschaftministerium (BMWi) 96 Millionen Euro für die Ladeinfrastuktur von Elektrofahrzeugen bereit. Nach einer Mitteilung des BMWi soll das Förderprogramm "Ladeinfrastuktur" die Anknüpfung von Ladepunkten in die Stromnetze wissenschaftlich untersuchen sowie die Einrichtung von Stromtankstellen für private Fahrzeugbesitzer unterstützen, die über keinen eigenen Parkplatz verfügen.

Wie soll die Stadt von Morgen aussehen? Ob "Smart City", europäische oder nachhaltige Stadt, Stadtkonzepte gibt es viele und für eine Metropole ist nicht nur ein Konzept von Belang. Antworten auf diese Fragestellung halten Stadtsoziologen des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) bereit. In dem "Handbuch Stadtkonzepte" stellen die Wissenschaftler 21 aktuelle Stadtkonzepte rund um den Globus vor.