Das Münchner U-Bahnnetz wird flächendeckend mit Digitalfunk ausgestattet. Darauf haben sich nach Mitteilung der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die Stadtwerke München (SWM), die Stadt München sowie der Freistaat Bayern verständigt. Aktuell wird mit einer Planungs- und Bauzeit von vier Jahren und einem Kostenrahmen von rund 30 Millionen Euro gerechnet.

Die SWM  betreiben heute im gesamten U-Bahnetz der MVG zwei analoge Funksysteme, die jetzt nach Erreichen ihrer Nutzungsdauer erneuert werden müssten. Daher habe man sich entschieden, die komplette Funk-Infrastruktur zu digitalisieren und die analoge Technik abzubauen. In der Masse müssen dazu laut MVG 300 Kilometer neue Funkkabel verlegt, rund 1000 neue Antennen installiert und etwa 300 Digitalfunk-Repeater eingebaut werden.

Stadtwerke und Verkehrsgesellschaft sehen in der Umstellung einen "erheblichen Sicherheitsgewinn", da eine vom öffentichen Mobilfunk unabhängige und zukunftssichere Kommunikationseinrichtung mit enormer Kapazität geschaffen werde. Der Finanzierungsrahmen von rund 30 Millionen Euro werden größtenteils von den SWM getragen, einen  "wesentlichen" Anteil stellen staatliche Fördermittel dar. Wie genau die Aufteilung vorgenommen wird, darüber macht die MVG keine Angaben. (ik)

Der "rathausconsult Roundtable"

 DUU5556 1280x854Foto: rc/Hartmut Bühler

Die Fachgespräche unserer "Roundtables" im Printformat & Videos finden Sie auch bei YouTube.

Das Magazin für Kommunalwirtschaft

Termine / Veranstaltungen

08.03.2019 München

 

 

Internationaler Frauentag: How to boost women in politics and economy

 

 

11./12.03.2019 Berlin

 

 

VKU-Verbandstagung 2019

01./02.04.2019 Wiesbaden

 

 

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

 

21./22.05.2019 Berlin

 

 

Abfallwirtschaft im Aufbruch - Bundeskongress der kommunalen Abfallwirtschaft und Stadtreinigung

 

                          
mehr ...   

Die UBG: IT-Services, Verlag und Druckerei


Imagefilm